Entgiftungskur

Falsche Ernährung, Elektrosmog, Medikamente, Umwelt- und Genussgifte (z.B. Alkohol, Nikotin, Koffein) belasten mit zunehmenden Alter unser Grundgewebe. Im Normalfall können die Gifte über Leber, Nieren und Lunge ausgeschieden werden. In manchen Fällen schafft es der Körper aber nicht von selbst die Vielzahl der Giftstoffe abzubauen . Oft zeigt sich eine übermäßige Giftkonzentration im Körper durch unreine Haut, Hämorrhoiden oder sonstige Geschwüre. Wenn diese Gifte nicht durch den Organismus abgebaut werden, wird unsere Immunsystem geschwächt und akute oder auch chronische Krankheiten können sich bilden.

Hinweis:

Der Inhalt dieses Blogs dient lediglich der Information und dem Erfahrungsaustausch. Er erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Die Seite soll keinen Besuch beim Arzt oder Psychologen ersetzen.

Wir übernehmen keine Haftung für die bereitgestellten Informationen. Die Nutzung der Informationen auf diesen Seiten geschieht auf eigene Verantwortung. Für Schäden übernehmen wir keine Haftung. Chronisch Kranke, geschwächte Menschen, Übergewichtige, Allergiker, depressive Menschen oder Schwangere sollten vor einer Entgiftungskur ihren Arzt oder Heilpraktiker befragen.


Brennnessel Entschlacken - Entschlackungskur


Brennessel entschlacken
Brennnessel
Bei einer Entschlackungskur können schädliche Giftstoffe wie Alkohol, Nikotin, Amalgam, Fluorid (aus Zahncreme) ,Konservierungsstoffe, Zusatzstoffe, Rückstände von Antibiotika und anderen Arzneimitteln aus unserem Körper ausgeschieden werden. Oftmals werden verschiedene Diäten oder radikale Fastenkuren für die Entschlackung des Körpers angewandt. Diese können in einigen Fällen sogar eher gesundheitsschädigend wirken, daher rate ich zu anderen Entschlackungsmöglichkeiten. Während einer Entschlackungskur sollte man darauf achten, keinen Kaffee, Nikotin, Alkohol oder andere schädigende Genussmittel zu sich zu nehmen. Ausreichendes Trinken, (mindestens 2-3 Liter) in Form von Quellwasser oder/und ungesüßten Kräutertees, ist bei einer Entschlackung unerlässlich. 





Als Blutreinigend hat sich Brennnessel – Tee sehr bewährt. Diesen kann man vorzugsweise Vormittags (2 Tassen) zu sich nehmen. Die Ernährung sollte bei einer Entschlackung in erster Linie basisch sein und aus Rohkostsalaten (Endivien, Chicoree, oder Löwenzahn) und gekochtem Gemüse bestehen. Auf Zucker sollte während dieser Zeit nach Möglichkeit verzichtet werden und als Alternative Früchte für den Süßhunger konsumiert werden. Eine Entschlackungskur in Form einer vorübergehenden Ernährungsumstellung kann ein bis zwei mal Jährlich für ca. 3 – 4 Wochen durchgeführt werden.